Der Newsletter für progressive Wirtschaftspolitik

Bei »Geld für die Welt« geht es um Wirtschaft, Geld und Politik. Alles dreht sich um die Frage: Wie geht progressive Wirtschaftspolitik? Im Newsletter schreibe ich genau dazu Analysen, Erklärungen und Kommentare.

Warum den Newsletter?

Der Newsletter ist die Ergänzung zum YouTube-Kanal »Geld für die Welt«. Hier gibt es exklusive Inhalte - mehrmals pro Woche! Gedanken, die zu lang für 280 Zeichen auf Twitter sind, werden hier zu ausführlicheren Artikeln. Ich kommentiere den medialen Diskurs, greife Presse-Artikel auf und veröffentliche Analysen, bevor sie zu regulären Artikeln, Buchkapiteln oder YouTube-Videos werden. Hier seid ihr immer up to date!

Welches Abo?

Ich arbeite gerne und mit viel Herzblut an »Geld für die Welt«. Die Videos und Texte kosten allerdings auch viel Zeit, Energie und Geld. Die meisten Artikel sind deshalb nur für bezahlte Abos. Vollen Zugriff bekommt ihr schon für 5 Euro im Monat. Im Jahresabo könnt ihr sogar noch etwas sparen. Wer Geld für die Welt besonders unterstützen möchte, kann das mit einem frei wählbaren jährlichen Betrag machen. Das hilft mir, »Geld für die Welt« noch besser zu machen und noch mehr Inhalte für euch zu produzieren!

Keine Kreditkarte?

Wer nicht mit Kreditkarte zahlen möchte, kann alternativ ein Abo bei Steady abschließen und so vollen Zugriff auf den Newsletter bekommen. Hier entlang!

Über Maurice Höfgen

Ich bin Ökonom, Betriebswirt, Autor des Buches »Mythos Geldknappheit« und YouTuber. Derzeit arbeite ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Finanzpolitik im Bundestag. Daneben gebe ich regelmäßig Vorträge und schreibe Gastartikel. Meine Arbeit stützt sich vor allem auf die ökonomische Denkschule der Modern Monetary Theory - kurz: MMT.

Mein Buch »Der neue Wirtschaftskrieg«

In Der neue Wirtschaftskrieg schreibe ich über die westlichen Sanktionen gegen Putin, über die Rolle von Oligarchen, Energieriesen und Zentralbanken und über die Wirtschaftspolitik der Ampel in Zeiten von Gasmangel und Preisschocks. Ein Buch für alle, die die komplizierten Wirtschaftssanktionen verstehen wollen.

Mein Buch »Mythos Geldknappheit«

Klimakrise, Pandemie, Ungleichheit, politischer Rechtsruck ― große gesellschaftliche Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Leider scheitern Reformen zumeist an der Frage: „wie sollen wir das bezahlen?“. Weit verbreitete Irrtümer zur Funktionsweise des Geldsystems und ökonomischen Zusammenhängen führen dazu, dass wir den politischen Handlungsspielraum des Staates chronisch unterschätzen ― auf Kosten des Gemeinwohls.

Dieses Buch entlarvt den Mythos der Geldknappheit und skizziert progressive Reformen für eine Zukunft in Prosperität und Nachhaltigkeit im Sinne des Gemeinwohls. All das, wozu wir technisch in der Lage sind, und worauf wir uns demokratisch einigen können, können wir uns auch leisten. Ein anderer Wirtschaftsentwurf ist möglich!

Hier gibt es eine kostenlose Leseprobe zum Buch.